Google Folgen Sie bei Google+

Dachrinnenheizung

Solange Schnee und Schmelzwasser nicht einwandfrei von Dächern und aus Dachrinnen abgeführt werden, besteht immer wieder die Gefahr, dass Dächer einstürzen oder es zu Wasser- und Brandschäden kommt.

Der Installationsaufwand einer Dachrinnenheizung/Dachflächenheizung steht dabei in keinem Verhältnis zum Nutzen. Der Energieeinsatz für die Eisfreihaltung derartiger Dächer wird durch die Einsparungen im Bereich von Serviceleistungen gerechtfertigt, ganz zu schweigen von den Kosten für Sanierung oder Wiederaufbau.

Eine simple Dachrinnen- oder Dachflächenheizung im Bereich der neuralgischen Punkte sorgt dafür, daß Schmelzwasser erst gar nicht unter die Dachhaut gelangt und somit auch keine Wasserschäden eintreten können. Außerdem wird die alljährlich auftretende Dachflächenvereisung minimiert. Damit werden die durch die großflächige Vereisung entstehenden enormen Spannungen vermieden. Zudem entstehen durch das Eis ganz andere Belastungen als durch die Schneelast.

 

Die Lösung

Durch die innovative PiT Dachrinnenheizung/Dachflächenheizung werden alle Dachkehlen, Regenrinnen, Fallrohre und Dacheinläufe so beheizt das es nicht zur Stauwasserbildung kommt. Die Heizung kann so gesteuert werden, daß nur bei Bedarf, daß heißt beim Zusammentreffen mehrerer Ereignisse, die Heizung eingeschaltet wird. Nur wenn es friert und gleichzeitig regnet oder Schnee fällt, werden die relevanten Heizkreise zugeschaltet. Moderne, sich selbst in der Heizleistung begrenzende Heizbänder bieten ein Höchstmaß an Sicherheit und gewährleisten einen sparsamen Umgang mit der elektrischen Energie.

Informieren Sie sich in unserer speziellen Broschüre über Aufbau und Funktion unserer Dachrinnenheizung. Haben wir Ihr Interesse an einer Dachrinnenheizung geweckt? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!