Google Folgen Sie bei Google+

Fußbodenheizung System FH-K

Die Festwiderstandsheizelemente werden je nach Anwendung in Form von ein- oder zweiaderigem Kabel geliefert. Für viele Standardabmessungen besteht die Möglichkeit das Material als Mattenware zu beziehen. Die zweiaderige Ausführung hat den Vorteil das man nur einen Einspeisepunkt hat und damit die Installationskosten geringer sind. Der wesentliche Nachteil der Kabelware liegt in der Befestigung welche relativ aufwendig ist. Hierbei wird das Heizkabel mit entsprechenden Kabelbindern auf der Betonstahl-oder Estrichmatte befestigt. Bei der Mattenware entfällt diese Arbeit.

 

Erhältliche Ausführungen
  • FH-K-T mit einem Außenmantel aus thermoplastischem Kunststoff
  • FH-K-F mit einem Außenmantel aus Fluorpolymer
  • FH-K-CT mit einem Außenmantel aus thermoplastischem Kunststoff und einem Schutzleitergeflecht
  • FH-K-CF mit einem Außenmantel aus Fluorpolymer und einem Schutzleitergeflecht

 

Die Auswahl des Elementaufbaus richtet sich nach der Verwendung. In trockenen Räumen wird man normalerweise FH-K-T verwenden, bei Feuchträumen sollte man in jedem Fall die Ausführung mit Schutzleitergeflecht einsetzen. Die Heizleiter der Serie FH-K sollten immer so verlegt werden, daß es nicht zu Überkreuzungen oder Doppelungen kommt. In solchem Fall besteht die Gefahr einer dauerhaften Schädigung des Heizelementes. Die Heizelemente der Serie FH-K eignen sich auch für den Einsatz im Bereich von Rampenheizungen oder auf Freitreppen.

 

Aufbauvarianten

Beim Aufbau unterscheiden wir ob eine Heizung unter dem Estrich oder oberhalb der Estrichlage im Fliesenkleber verlegt wird.Je nach Aufbau unterscheidet sich die Effizienz der Heizung.

 

  • Bei Variante 1 haben wir eine relativ schnelle Aufheizung des Bodens erreicht, verfügen aber über keine große Speicherkapazität.

 

 

  • Bei Variante 2 speichert der Boden über einen längeren Zeitraum die Heizenergie, benötigt aber auch wesentlich länger bis es zu einer merklichen Erwärmung des Fußbodens kommt. Trotzdem ist diese Installation vorzuziehen in Fällen in denen andere Bodenbeläge als Fliesen zum Einsatz kommen. Die gleichmäßigere Wärmeverteilung ist hierbei ein positiver Faktor.

 

 

  • Die Variante 3 zeigt den Aufbau beim Einsatz der Fußbodenheizung im Bereich der Sanierung oberhalb des ursprünglichen Fertigfußbodens eingebracht.

 

Downloads

Laden Sie sich hier Informationen zu unseren Fußboden-
heizungen herunter: